Rettungsschwimmen

Ergänzend können wir unseren Mitgliedern Rettungsschwimmen anbieten.

Soweit die (praktischen) Prüfungsteile nicht zwingend das Tragen von Kleidung erfordern, werden sie nackt durchgführt.

Wer hieran teilnehmen möchte, muss die Bereitschaft mitbringen, nach Abschluss des Kurses Rettungsschwimmschein Silber regelmäßig als Schwimmaufsicht (Beckenaufsicht) eingesetzt zu werden.

Prüfungsdetails entnehmt Ihr bitte der Auflistung weiter unten oder dem PDF [RS Silber].

Unabhängig vom Kurs werden auch Wasserrettungsübungen angeboten.

Voraussichtlich im Winter wieder:
Sonntags von 17H00 bis 18H30 Uhr
im Stadtbad Wilmersdorf I
Mecklenburgische Straße 80, 10713 Berlin–Wilmersdorf

Kurs (Anmeldung erforderlich; Teilnahme nach Maßgabe freier Plätze). Zusätzlich wird ein mehrstündiger Termin für die Theorie angesetzt und es ist die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (zweitägig bzw. 8 Doppelstunden) erforderlich.

An einer Mitgliedschaft interessiert?
Dann bitte hier weiterlesen.

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber (DRSA - Silber):

Praktische Prüfung

• 400 m Schwimmen in höchstens 15', davon
   • 50m Kraulschwimmen,
   • 150m Brustschwimmen und
   • 200m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit;

• 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12', anschließend im Wasser entkleiden;

• Sprung aus 3m Höhe;

• 25m Streckentauchen;

• dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3', mit dreimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes bei einer Wassertiefe von 3 bis 5m;

• 50m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen in höchstens 1'30";

• Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten;

• 50m Schleppen in höchstens 4', beide Partner in Kleidung, je eine Hälfte der Strecke mit Kopf- oder Achsel- und eine mit Fesselschleppgriff (Standard-Fesselschleppgriff oder Seemannsgriff);

• Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW);

• Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
   • 20m Anschwimmen in Bauchlage,
   • Abtauchen auf 3 bis 5m Tiefe,
   • Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes,
   • diesen anschließend fallen lassen,
   • Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff,
   • 25m Schleppen,
   • Anlandbringen des Geretteten,
   • 3' Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW);

Theoretische Prüfung

• Atmung und Blutkreislauf;
• Gefahren am und im Wasser;
• Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung);
• Vermeidung von Umklammerungen;
• Erste Hilfe;
• Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen;
• Rettungsgeräte;
• Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG;

Erste-Hilfe-Lehrgang

(zweitägig bzw. 8 Doppelstunden; incl. Herz-Lungen-Wiederbelebung)